Jedes gewerbliche Unternehmen, vom Solo-Selbstständigen über das Handwerk bis hin zum Industrieunternehmen müssen den Brandschutz unter anderem durch Feuerlöscher sicher stellen. Die meisten Unternehmen beziehen ihre Feuerlöscher meist im Fachhandel, was sehr empfehlenswert ist. Aber ein Teil der Unternehmer kauften Feuerlöscher des öfteren im Baumarkt oder diversen Web-Shops. Hier stand die Beratung und Aufklärung oft im Hintergrund oder es gab schlicht und ergreifend gar keine. Die Folge waren Fehlkäufe. So ist es nicht verwunderlich, daß z.B. in einem Frisörsalon ein ABC-Pulverlöscher zu finden ist oder in einer Gaststättenküche ein Wasserlöscher. Im ersten Fall ist das ein Ärgernis, im zweiten Fall kann es aber zu einer lebensbedrohlichen Situation werden. Des Weiteren wurde Irgendwann festgestellt (oft bei Kontrollen von BG oder Gewerbeaufsicht), daß Feuerlöscher auch gewartet und geprüft werden müssen. Teilweise wurde diese Arbeit von dubiosen „Feuerlöscherprüfer“ zu überteuerten Preisen erledigt.
Feuerlöscher mieten war früher eher unbekannt, aber jetzt tritt aber eine wesentliche gesetzliche Änderung in Kraft, welche die Miet-Variante in ein anderes Licht rückt und diese durchaus als praktikabel erscheinen läßt:
Gerade Schaumfeuerlöscher müssen gemäß Herstellerangaben zu regelmäßigen Intervallen einem Löschmittelaustausch unterzogen werden, damit die Betriebsfähigkeit und Löschkraft erhalten bleibt. In Blick auf die Zukunft auf das Jahr 2025, sind solche Investitionen schon jetzt unrentabel und eine Ersatz- beschaffung von fluorfreien Geräten ist oft die bessere Variante. Dies ist jedoch mit hohen Kosten verbunden und kann rein finanziell von einigen Unternehmen momentan nicht oder nur sehr schwer gestemmt werden. Hier greift jetzt die Variante der Mietgeräte und öffnet ganz neue Möglichkeiten….
Feuerlöscher mieten - die clevere Alternative zum Kauf
Schaumfeuerlöscher sind sehr universell einsetzbar und sind weit verbreitet. Die Fluorverbindungen in Schaumlöschmitteln stehen aber im Verdacht, krebserregend zu sein. Zudem sind sie nicht oder nur schwer biologisch abbaubar und können daher unsere Umwelt belasten. Deswegen wird von der ECHA (Europäische Chemikalienagentur nun ein EU-weites Gesetz auf den Weg gebracht, wonach bis zum Jahr 2025 die sogenannten Per- und Polyfluor- alkylsubstanzen in Feuerlöschschäumen durch fluorfreie Alternativen ersetzt werden sollen. Im Klartext heißt es, daß ab 2025 keine herkömmlichen Schaum-Feuerlöscher mehr betrieben werden dürfen.
Feuerlöscher vs. Feuerlöscher
kaufen mieten
Ein Handfeuerlöscher hat eine mittlere Lebensdauer von ca. 20 Jahren. In dieser Zeit sind, außer den Beschaffungskosten auch Unterhaltskosten, wie Prüf, Wartungs- und Instand- haltungsarbeiten* fällig: - Prüfungen nach DIN 14 406 - erweiterte Innenprüfungen nach BetrSiVO - Festigkeitsprüfung des Behälters nach BetrSiVO - diverse Ersatzteillieferungen (CO²-Patronen, Schläuche,…) - wiederkehrender Austausch von Löschmitteln oder maschinelle Pulveraufbereitungen - Entsorgungskosten nach Ablauf der Verwendungsdauer In 20 Jahren kommen zum Beispiel bei einem 9 Ltr Schaum- Feuerlöscher umgerechnet 2,70 EUR pro Monat zusammen. In dem nebenstehendem Bild sehen Sie die Preisentwicklung der beiden Varianten innerhalb der Verwendungszeitraum eines Feuerlöschers. Die erkennbare Schlußfolgerung ist:
* Fahrtkosten, Wiederbefüllungskosten bei eingesetzten Gräten und Entsorgung sind nicht mit eingerechnet.
Feuerlöscher mieten - die clevere Alternative zum Kauf
Impressum Startseite Vorteile der Miete Mietvarianten Feuerlöscherarten Kontaktformular Spezialservice für Kliniken